Worum es geht

Ausgangslage
In puncto MINT hat der Hamburger Süden viel zu bieten: eine innovative Technische Universität, den Elbcampus der Handwerkskammer, hochtechnisierte Groß- und mittelständische Unternehmen. Doch die hierfür nötigen Fachkräfte werden rar.

Daher hat der Wirtschaftsverein für den Hamburger Süden die Nachwuchsförderung zu einem seiner Kernprojekte im Rahmen des Zukunftskonzepts Harburg-Vision 2020/50 gemacht.

Mit diesem Projekt unter Leitung der Kinderforscher an der TUHH sollen Schüler von Stadtteilschulen und Gymnasien durch praxisnahen Unterricht und Unternehmenskooperationen für MINT-Berufe interessiert werden und bei einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung die Kooperationsunternehmen der anderen Schulen kennenlernen.

Seit dem Schuljahr 2016/2017 wird das Projekt kofinanziert durch die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation.

Kurzzusammenfassung des Projektes
Der Nachwuchscampus (NWC) dient dazu, die Kooperation zwischen Schulen und Unternehmen für beide Seiten erfolgreich zu gestalten. Den Schulen wird durch den Nachwuchscampus ermöglicht, die Praxiserfahrung der Schülerinnen und Schüler zu vertiefen, was deutlich darüber hinaus geht, was die Schulen selbst leisten können.

Schüler lernen, sich auf einen Unternehmensbesuch im Vorfeld durch Recherche vorzubereiten und ihr Wissen beim Unternehmensbesuch zu präsentieren.

Zusätzlich werden Experimente vor und nach dem Unternehmensbesuch durchgeführt, die einen handlungsorientierten Einblick in einen technisch-naturwissenschaftlichen Teilbereich des Unternehmens geben.

Abschließend geben die Schüler einer Schule in einer öffentlichen Veranstaltung an der TU Hamburg ihr Wissen an die Schüler anderer am Projekt teilnehmender Schulen weiter bzw. lernen die Kooperationsunternehmen der anderen Schulen kennen.